Propylenglykol vs. pflanzliches Glyzerin

PG – Propylenglykol

Als Hauptsubstanz in eLiquids ist Propylenglykol (genauer 1,2-Propandiol) verantwortlich für den Aromentransport wie auch für den Dampf. Propylenglykol sorgt, wie auch das Nikotin, für den vom Rauchen bekannten “Hit” oder “Kick” im Rachenbereich bei der Inhalation.

Qualitativ muss also bei PG auf höchste Reinheit geachtet werden.

1,2-Propandiol findet auch in Cremes, Kosmetika und auch Zahnpasta Verwendung. Hier hauptsächlich als Feuchthaltemittel.

Einige Neueinsteiger und Umsteiger klagen manchmal über Hustenreiz beim Dampfen und setzen dies mit einer Allergie auf Propylenglykol gleich. Dies ist meist ein Irrtum.


Anders als bei herkömmlichen Zigaretten werden eLiquids keinerlei Zusatzstoffe beigemischt, die die Atemwege betäuben. Deshalb kann es vereinzelt zu leichtem Hustenreiz kommen, dieser ist aber nicht von Dauer. Eine Allergie ist nach wie vor die große Ausnahme.

Vielmehr stellen Dampfer nach kurzer Zeit erhebliche Verbesserungen ihrer Atemwege fest, was auf den Verzicht von Tabak und die Verbrennungsrückstände von Tabak (u.a. Teer) zurückzuführen ist.

VG – vegetarisches Glyzerin

Vegetarisches Glyzerin wird in den meisten Liquids verwendet, um den Dampf stabiler, fülliger und sanfter zu machen.

Auch bei Glyzerin gilt natürlich – die Reinheit macht’s.


Da vegetarisches Glyzerin jedoch dickflüssiger als Propylenglykol ist, ist die Verwendung in eLiquids nur bedingt sinnvoll.

Auf Grund der Eigenschaften von vegetarischem Glyzerin kann dieses nicht mit allen Aromen uneingeschränkt verwendet werden. Es “schluckt” zu sanfte Aromen sehr schnell und verringert so die Intensität des jeweiligen Aromas.

Quelle: Happy-Liquid.com